Verkehrsübungen mit dem Bezirkspolizisten Frank Schütze

Die Ev. Kita Alette Meyer der Ev Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken hat das große Vergnügen und Glück einmal im Monat Herr Frank Schütze, Polizeihauptkommissar in der Kita begrüßen zu dürfen. In Begleitung einer Fachkraft zeigt Herr Schütze den Kindern ganz unterschiedlichen Alters worauf es im Straßenverkehr ankommt.
Das Überqueren einer Straße mit und auch ohne Zebrastreifen wird geübt; welche Straßenseite benutzen wir als Fußgänger und auf was muss ich dabei achten; wir teilen uns
den Weg mit den Radfahrern. Wie gefährlich können Ein- und Ausfahrten an Gebäuden sein. Wie verhalten wir uns wenn die Straßenbahn kommt. Alle Kinder nehmen an diesen kleinen Verkehrsübungen teil und lernen mit viel Spaß.
Foto und Text: Ulrike Decker

Besuch der Pfiffikuskinder im Wertstoffhof

Im Rahmen unseres Pfiffikusprojekts „Müll”, besuchten die Pfiffikuskinder des Ev. Familienzentrums Hiesfeld der ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken den Wertstoffhof in Dinslaken. Hier gab es sehr viel zu entdecken und auch zu erfahren. Welche Art von Müll kann dort entsorgt werden und was passiert mit diesem weiter.

Die dort abgegebenen Altkleider werden zum Teil noch verkauft und was nicht mehr tragbar ist wird zerschreddert und daraus werden Putztücher hergestellt.

Die Kinder hatten die Möglichkeit sich in einen Müllabfuhrwagen zu setzen und im Anschluss daran eine Mülltonne zu entleeren, indem sie die Knöpfe am Müllabfuhrwagen drücken durften. Das war für alle sehr spannend und alle waren mit großem Eifer dabei. Zudem wurde noch ein Müllcontainer vor den Augen der Kinder geleert, der bis zu 1000 kg wiegen kann.

Nach diesem tollen Ausflug zum Wertstoffhof sind die Pfiffikuskinder schon sehr gespannt auf unsere Müllsammelaktion “Picobello”, die am  Samstag, den 16. März 2024 stattfindet.

Kinder in der Kita Grünstr. malen den Osterhasen

In der Ev. Kita Grünstr. in Trägerschaft der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dionslaken ist der Frühling eingezogen. Alle beobachten intensiv die Natur und staunen, wie die Blumen anfangen zu wachsen und die Sträucher ihre Blüten entfalten.

Mit großer Vorfreude warten alle auf das bevorstehende Osterfest. Dazu gestalten die Kinder gerade die Kita und ein großer Osterhase mit seiner Möhrensammlung schmückt den Flur.

Foto und Text. Silke Vogt

Die Natur ist bunt

Blumen, Tiere, Gemüse, Obst und vieles mehr leuchten in allen Farben. Die Natur stellt uns wunderschöne natürliche Farben zur Verfügung. Dies haben sich alle Gruppen der Kita „ev. kleinen Arche“ aus der ev. Kinderwelt Dinslaken sich mal näher angeschaut und selbst Farben hergestellt.

Das Experimentieren mit den Naturprodukten ist eine spannende Abwechslung und hat den Kindern vor Augen geführt, wie viel Kreativität und Spaß der Prozess des Herstellens beinhalten kann.

Die Farben haben wir entweder aus dem Direktsaft von frischen Teilen oder durch Erhitzen mit Wasser gewonnen.

Diese Farben haben wir aus der Natur gewonnen:

  • Braun                 -> Kaffee
  • Gelb                     -> Kurkuma
  • Pink                      -> rote Beete
  • Grün                     -> Petersilie
  • Rot-braun           -> rote Zwiebel

Fortschritte auf der Baustelle….

Wie bereits im Januar berichtet, wird das Außengelände der Ev. Kita Alette Meyer der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken neugestaltet.

Mit teilweise längeren Unterbrechungen wegen Kälte und andauernden Regenfällen, sind die Fortschritte in der Umgestaltung doch schon bereits gut zu sehen. Mit dem zunehmend schöner werdenden Wetter, wird das Verlangen sich draußen auszutoben immer größer.

Derzeit machen die Kita-Gruppen Spaziergänge und Besuche auf nahegelegenen Spielplätzen.

Wir freuen uns riesig, wenn das Außengelände fertig ist und hoffen das es bald soweit ist.

Text + Foto: Ulrike Decker

Yoga: Kinder lernen Achtsamkeit für sich und andere

Seit Anfang März bietet das Team des Ev. Familienzentrum Hiesfeld der Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken  für die Kinder einen Yoga Kurs an. Beim Kinderyoga geht es um die Schaffung eines vertrauten und phantasievollen Raumes, in dem die Kinder auf Entdeckungsreise zu sich selbst gehen können. Eingebettet in Geschichten und Bildern werden die Kinder spielerisch in das Yoga eingeführt. Hier können sie die eigenen Körper-Fertigkeiten und Grenzen erfahren, Achtsamkeit für sich und die anderen lernen.

Verfasst von E. Heintze-Jordan

Joko du & ich

Im Ök. Familienzentrum Wehofen der ev. Kinderwelt Dinslaken startete jetzt das Projekt  Joko du & ich .

Zuvor hatten  zwei Kolleginnen an einer zweitätigen Fortbildung teilgenommen und sich als Kursleiter qualifiziert. Das benötigte Material wurde gestellt.

Die Joko du & ich Familienzeit richtet sich an Familien mit Kindern im Alter von 24-36 Monaten. Ziel der Familienzeit ist die Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung durch die Förderung eines positiven Miteinanders von Eltern und ihren Kindern. Es gibt insgesamt acht thematisch unterschiedliche Spielstationen, an jeder finden verschiedene Aktionen statt. Der Ablauf der Spielstationen ist immer gleich. Die Identifikationsfigur Joko (Affe als Handpuppe) begleitet Eltern und Kinder durch den gesamten Kurs.

Drei Spielstationen „Du und Ich – wir sind schon toll“, „Ich bin für dich da!“ und „Ich lach mit dir, ich wein mit dir“ haben wir bereits absolviert. Es wurde gemeinsam gemalt, geturnt und eine Fahrt der Gefühle erlebt. Viele positive Eindrücke und Momente konnten wir erleben. Wir freuen uns auf die weiteren Stationen.

Verfasst von Tanja Neumann

Januar, Februar, März, April – die Jahresuhr steht niemals still!

Seit einiger Zeit arbeiten wir in unserem Familienzentrum Schulstraße der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken mit Metacom-Karten. Das sind Piktogramm-Karten aus einem professionellem System, speziell für die unterstützende Kommunikation. Wir nutzen die Karten immer vielfältiger im Alltag und merken, wie gut sie von den Kindern angenommen werden und unsere Rituale bereichern. Schon vor einigen Jahren, haben wir damit begonnen Lieder, Verse aber auch kleinere Dialoge mit Gebärden zu unterstützen, doch wird dies nicht von allen Kindern angenommen und zeigt nicht den Erfolg, den wir uns erhofft haben. Aus diesem Grund, haben wir begonnen die Metacom-Karten einzusetzen und merken wie sie auch die nichtsprachliche  Kommunikation erleichtern. Durch die verständlichen Pikogramme, lassen sich Bedürfnisse, Gefühle aber auch alltägliche Begriffe besser deuten und verstehen.

Unsere neuste umgesetzte Idee ist ein Metacom-Kalender!

Dieser befindet sich in unserer Eingangshalle der Kita und erleichtert sowohl Eltern als auch Kindern die Übersicht über alle bevorstehenden Termine, Ereignisse, Feiertage etc. Die Kinder können “ablesen” welchen Wochentag wir haben, welche Jahreszeit gerade ist und in welchem Monat wir uns befinden.

Kinder des Brücher Spatzennestes freuen sich über neuen Sand für den Außenebereich

Hurra, hurra, der neue Sand ist da! Im Ev. Familienzentrum Brücher Spatzennest, Trägerschaft Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken, wurde jetzt neuer Sand für unseren Außenspielbereich geliefert. Die Vorfreude der Kinder war bereits in den vergangenen Tagen groß. Und dann ging es los… pünktlich kam der kleine Bagger in unseren Garten und hat nach und nach den neuen Sand im Sandbereich verteilt. Alle Kinder haben sich im gesamten Kindergarten auf die Suche nach der besten Sicht gemacht. Unsere großen Fenster in den Gruppen und im Bewegungsraum kamen den Kinder hierbei sehr zu Gute. Gruppenübergreifend kamen die Kinder in den Kontakt. Haben sich über die neue Sandlieferung ausgetauscht und dem „Baggerfahrer“ interessiert und aufmerksam zugeschaut. Auch wurde applaudiert und gejubelt.

Die Freude war schließlich noch größer, als alle Kinder in den Garten konnten. Wir haben uns den Sand zunächst angeschaut, haben gefühlt und diesen gut im gesamten Bereich mit Schaufeln und Haken – rund um das Klettergerüst- verteilt.

Dankeschön – sagen die Kinder des Brücher Spatzennestes.

Foto und Text: Jennifer Kaluza

 

Bauernhof- Erlebnispädagogik am Entdeckertag

An jedem Dienstag der Woche finden sich  die Vorschulkinder des Ev. Familienzentrums KommRein der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken, die im Kindergartenjahr 2023/2024 in zwei Gruppen aufgeteilt sind, zum gemeinsamen Entdeckertag in der roten Gruppe zusammen. Sie  verbringen gemeinsam einen gewöhnlichen Kindergartentag miteinander, beschäftigen sich interessenbezogen mit den verschiedensten Themen, besonders den vier Elementen „Feuer, Wasser, Erde, Luft“, Zahlen und Buchstaben und nehmen regelmäßig themenbezogene Bildungsangebote von externen Experten für Vorschulkinder wahr. Auch am 27.02.2024 wurden die Entdeckerkindervon Jaqueline Gibhardt, einer Bauernhof-Erlebnispädagogin vom Köstershof in Oberhausen, besucht. Unter den Motti „Bauernhoftiere“ und „Huhn und Ei“, konnten die Entdecker in zwei Gruppen einige spannende Dinge lernen. Zu Beginn konnten die Kinder sich darüber austauschen, wie das Wetter aktuell draußen aussehe und dieses auf einer Kleeblattuhr, mit verschiedenen Wettersituationen festhalten. Daraufhin folgte die Überleitung, inwiefern das Wetter etwas mit der Landwirtschaft, dem Landwirt und seiner Arbeit zu tun hätte. Auch hierbei konnten die Kinder bereits einiges an Vorwissen preisgeben und merkten beispielsweise an, dass die Sonne und der Regen für den Wachstum von Pflanzen unabdingbar seien.

Jedes Kind durfte aus einem Korb ein Schleichtier ziehen und dieses mit der Landwirtschaft und dem klassischen Bauernhof in Verbindung bringen. Schnell wurde allen klar, dass Dinosaurier und Giraffen mit einem Bauernhof nicht viel zu tun hatten. Es konnten Nutztiere voneinander unterschieden werden und auch ihr „Beruf“ auf dem Bauernhof deutlich gemacht werden. Der Hund beispielsweise stellte sich als hervorragender Wach- oder Hütehund heraus. Das Schaf dient als Wolllieferant und die Kuh spendet uns Milch. Die Kinder konnten eine gedankliche Brücke von der Produktion auf dem Bauernhof, zum Verkauf im Supermarkt und dem letztlichen Verbrauch einer Ware in unserem Haushalt herstellen. Außerdem lernten die Kinder, dass auf dem Köstershof ein gr0ßer Wert auf die artgerechte Tierhaltung gelegt wird.

Nach dem theoretischen Teil folgte ein Spiel, bei dem die Kinder entlaufene Ferkel (rosa-weiße Bälle) einfangen und zu ihrer Weide zurückbringen mussten. Das war ein großer Spaß! Um danach etwas zur Ruhe zu kommen, lernten die Entdecker das Filzhuhn Henriette kennen. Henriette legt regelmäßig ein Ei. Diese hatte sie alle mitgebracht. Und die Kinder durften tatsächlich einmal in ein Ei von Henriette hineinschauen und konnten feststellen, dass dieses aus Eiweiß und Eigelb bestand. Außerdem erklärte Henriette, dass sie ihr Ei drei Wochen lang ausbrüten müsse und dieses deshalb eine runde Form und keine Würfelform habe, weil das beim Brüten doch ziemlich ungemütlich wäre.

Im Anschluss erhielt jedes Kind ein Henriette Malbuch und frische Äpfel und Birnen vom Köstershof. Wir bedanken uns für dieses lehrreiche Vorschulangebot!

Bild und Text: Alisa Peters

Straßenverkehrstraining: Sicher über die Straße gehen!

Das Team des Familienzentrums Lohberg der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken hatte jetzt Herrn Koppers von der Polizei Dinslaken zu Gast. Die Vorschulkinder der Kita erwartete ein Straßenverkehrstraining mit Begleitung der Polizei. Gemeinsam mit Herrn Koppers und zwei Erzieherinnen machte sich eine Kleingruppe der Maxikinder auf einen sehr lehrreichen Spaziergang. Gemeinsam wurde geschaut, was man beim über die Straße gehen beachten muss. Wo muss ich hinschauen? Wie oft muss ich rechts und links schauen? Wo können andere Verkehrsteilnehmer herkommen? Wie stelle ich mich richtig an die Straße, wenn beispielsweise Autos die Sicht versperren? Wie gehe ich über die Straße? Darf ich rennen oder auf der Straße umkehren? Den Kindern wurde in einer kleinen praktischen Aktion beigebracht, wie man sicher die Straße überquert. Außerdem wurde das Bewusstsein für den Straßenverkehr und mögliche einhergehende Gefahren geschärft. Herr Koppers hatte diesbezüglich viele gute Tipps für die Kinder! Das Training diente dazu, dass die Kinder sicherer im Straßenverkehr werden, und bald vielleicht selbstständig zur Schule gehen können. Vielen lieben Dank an Herrn Koppers der Polizei Dinslaken!

Kinder des Ev. Familienzentrums KommRein besucht Bürgergarten

Die ersten warmen Sonnenstrahlen kommen nun durch das doch so lange, graue Wetter. Die ersten Vögel zwitschern und die ersten Blüten strahlen in bunten Farben. Der Frühling erwacht und es zieht uns raus.
Deshalb haben wir, das Team des Ev. Familienzentrums KommRein der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken,  zum ersten Mal in diesem Jahr den Bürgergarten besucht. Wir wurden dort freudig empfangen. Die Kinder haben ganz fleißig Unkraut gezupft, gehackt und das Beet von den Resten des Winters befreit. Das war ein riesen großer Spaß, für uns alle! Wir freuen uns, dass wir jetzt wieder regelmäßig einen Ausflug zum Bürgergarten machen können.
Nun sind wir bereit, in der nächsten Woche, die ersten Samen einzupflanzen und freuen uns dann, auf die erste Ernte!
Katharina Fuchs

Viele Neuerungen im Ev. Familienzentrum Fröbelstraße

Seit August letzten Jahres arbeitet das evangelische Familienzentrum Fröbelstraße der Evangelische Kinderwelt Dinslaken mit dem nationalen Kriterienkatalog, um die pädagogische Arbeit in unserer Kita zu verbessern.

Im ersten Schritt wollten wir den Tagesablauf unserer Kita für Eltern und Kind visuell präsentieren. Deshalb verfügen wir nun über Whiteboards. An den jeweiligen Gruppentüren können von nun an Groß und Klein, entdecken wie der Tag strukturiert ist, welche Fachkräfte anwesend sind und welche Aktionen angeboten werden. Durch bunte Bildkarten wird der aktuelle Tag dargestellt und so wird der Alltag für unsere Familien und Kinder transparent gestaltet.

Im weiteren Verlauf wurde der Eingangsbereich neugestaltet. Unser Familienzentrum besitzt nun ein Elterncafé. Hier haben Eltern und Besucher täglich die Möglichkeit, zu verweilen und einen Kaffee oder Wasser zu genießen. In einigen Wochen erwartet uns dann noch eine kleine Überraschung für die Kleinen unserer Kita. Wir dürfen also gespannt sein.

25-jähriges Dienstjubiläum von Sema Türkay im Ev. Familienzentrum Lohberg

Im Ev. FZ Lohberg, in Trägerschaft der Ev. Kinderwelt Dinslaken, konnte jetzt Sema Türkay ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern.

Am 1.03.1999 startete Sema Türkay als Anerkennungsjahr-Praktikantin in der Ev. Kita voll durch. Damals noch bekannt als Sema Duman wurde sie, nach dem Staatsexamen zur Erzieherin, als Fachkraft von der Ev. Kirchengemeinde Lohberg eingestellt. In den ganzen 25 Jahren hat Sema Türkay viele Kinder und deren Familien ein Stück weit begleitet. Heute begleitet sie Eltern und Kinder, die selbst mal ihre Kindergarten-Kinder waren.

Das „Küken“ von damals ist nun auch ein „alter Hase“ im Team und hat sich immer mit Lohberg identifiziert. Wir freuen uns, dass Sema Türkay immer noch ein Teil unseres Teams ist.

Auf weitere schöne Jahre!

Eltern backen Waffeln für Kinder des Familienzentrums Lohberg

Einige Eltern des ev. Familienzentrum Lohberg versammelten sich jetzt in der Kita, um in gemütlicher Runde gemeinsam Waffeln zu backen. Die Kinder durften die fertigen Waffeln probieren. Auch die Erzieherinnen des Familienzentrums wurden nicht vergessen und mit Waffeln versorgt. Beim gemeinsamen Backen hatten die Eltern, die Möglichkeit sich bei einer Tasse Kaffee auszutauschen. Die Kinder freuten sich sehr über die Waffeln, während die Eltern das gemeinsame Treffen und die Austauschmöglichkeit sehr genossen. Wir freuen uns, dass die Elternschaft mit in unseren Tagesablauf einbringt und freuen uns auf weitere gemeinsame Aktionen!

Herz-Mensch-Tag im Familienzentrum Fröbelstraße

Das evangelische Familienzentrum Fröbelstraße der evangelischen Kinderwelt in Dinslaken hat zu einem Hez- Mensch- Tag eingeladen. Egal ob Oma, Opa, Tante, Onkel, Mama, Papa oder eine Freundin – jeder Herzmensch war an diesem Tag herzlich Willkommen. Ziel war es, dass die Kinder in aller Ruhe die Möglichkeit hatten ihrem „Herzmensch“ unsere Kita zu zeigen. Neben toben, spielen und erkunden, konnte auch ein ganz besonderes individuelles Herz gebastelt werden. Damit alle satt nach Hause gehen konnten, gab es noch leckere Waffeln – natürlich in Herzform. Wir alle bedanken uns bei den Hezmenschen, die diesen Nachmittag so besonders gemacht haben.

Test und Foto: Alexandra Gabler

Großeltern-Nachmittag in der Kita Grünstraße

Ein neues Jahr beginnt in der ev. Kita Grünstraße in Trägerschaft der Ev. Kinderwelt Dinslaken.Es gibt wieder viele spannende Feste und Aktionen. Und wie könnte ein Jahr schöner beginnen, als damit, dass Oma und Opa einen Nachmittag bei uns im Kindergarten verbringen dürfen. Voller Aufregung und Erwartungen, begrüßen wir unsere Omas und Opas in unseren Gruppen. Ob auf dem Bauteppich spielen, oder im „Toberaum“ toben, macht mit Oma und Opa gleich doppelt so viel Spaß. Zwischendurch können wir uns bei einer warmen Waffel und bei leckeren Plätzchen stärken. Auch unsere Kreisspiele konnten Oma und Opa an diesem wunderschönen Nachmittag kennenlernen. Es hat uns viel Freude gemacht, Oma und Opa unseren Kindergarten zu zeigen.

Verabschiedung im Familienzentrum KommRein

Am Donnerstag haben wir, das Team des Familienzentrums KommRein der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken,  gemeinsam mit den Kindern, Vertreter*innen vom Elternrat und Presbyterium Abschied von Frau Beate Wolf gefeiert. Nach 36 Jahren Wirkungszeit wechselt sie nun zum 1.3. in eine andere Einrichtung der Ev. Kinderwelt Dinslaken. Nachdem die Kinder für Frau Wolf ihre Lieblingslieder gesungen haben, wurde sie mit „Spitze das du da warst“, einem Segenswunsch von Pfarrerin Rommeswinkel-Meis, vielen Blumen und Wünschen von den Kindern in ihre neue Zukunft begleitet.

Wir bedanken uns für die vielen gemeinsamen Jahre in unserer Kita und wünschen ihr viel Freude in ihrem neuen Wirkungskreis.

Ingrid Goch

Bunte Karnevalsparty im Familienzentrum KommRein

Auch in diesem Jahr hieß am 8.02.24 in unserem Familienzentrum KommRein der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken Karneval Helau!! Von Superhelden, bis Tiere, Elsa und Anna, alles war bunt gemischt. Es gab ein leckeres Fingerfood-Buffet im Flur, wo sich die Kinder bedienen konnten. Auch Knabbereien durften an diesem Tag nicht fehlen.  In der Turnhalle konnten die Kinder in unserer Minidisco tanzen, es wurden verschiedene Spiele, wie der Besentanz und Stopptanz angeboten. In der Roten Gruppe wurde eine Bewegungsstation aufgebaut.

Gegen 11 Uhr haben wir gemeinsam mit den Kindern unseren Karnevalszug gestartet. Eine kurze Besuchsrunde zum Seniorenstift sowie zum Ententeich, wo uns einige Eltern uns mit vielen Bonbons zum einsammeln  überrascht haben, waren dabei.

Es war ein toller und aufregender Tag und wir freuen uns auf nächstes Jahr wenn es wieder heißt:“ Hünxe Helau!!“

Unsere Karnevalswoche haben wir am Aschermittwoch mit einem Gottesdienst zur Fastenzeit begonnen. Wir haben Luftschlangen verbrannt und aus der Asche ein Herz und eine Blume gestaltet.

Geschrieben von Sabrina Nottebohm

Spatzencafé: Beliebter Treff bei Eltern und Kindern

Dinslaken. Im Ev. Familienzentrum Brücher Spatzennest, Trägerschaft Ev. Kinderwelt Dinslaken, öffnet regelmäßig Donnerstagnachmittag in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr unser offenes Spatzencafe. Hier freuen wir uns auf alle Familien. Eine Anmeldung vorab ist nicht nötig. Kommen Sie gerne spontan mit Ihrem Kind zu uns in das Familienzentrum. Das Spatzencafe wird dabei von einigen Müttern unserer Kita begleitet. Zu Kaffee, Wasser, Kuchen und Plätzchen steht einem gemeinsamen Austausch nichts im Wege. Die Kinder können dabei gerne in Begleitung ihrer Eltern den Gruppenraum der Windelrocker und/ oder unser Außenbereich zum Spielen nutzen. Viele Kontakte wurden hier bereits geknüpft, vertieft und gefestigt. Bevor es dann aber regelmäßig um 15.00 Uhr mit dem offenen Spatzencafe losgeht, bereiten bereits einzelne Kitakinder den Cafebereich vor. Hier werden die Tische, Stühle bereitgestellt und auch die Deko wird seitens der Kinder gewählt und entsprechend auf die Tische einladend verteilt. Die gemeinsamen Vorbereitungen und auch das aktive Einbinden der Kinder sind uns hierbei wichtig, da sie ebenso ein wichtiger Teil dieses Angebotes sind und gerne mit Ihren Eltern das Spatzencafe besuchen.

Wir freuen uns auf Sie und Euch. Alle Termine sind der Homepage und unseren Infopoints am und im Familienzentrum zu entnehmen. Bei Rückfragen kontaktieren Sie gerne per Email oder telefonisch das Ev. Familienzentrum Brücher Spatzennest.

Foto: Jennifer Kaluza

Text: Jennifer Kaluza

Buntes Karnevalstreiben im Ev. Familienzentrum Möllen

Viel Aufregung und buntes Treiben herrschte im Ev. FZ Möllen der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken. Am Freitag, den 09.02.2024 war es dann soweit und los gings mit Hurra! Unsere Karnevalsfeier konnte nun beginnen. Mit der entsprechenden Dekoration, tollen Spielen und kleinen Leckereien, wurde unsere Party für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Dienstag, den 20.02.2024 besuchte uns Pfarrer Rüdiger Pencek und alle waren voller Vorfreude. Auch dieses Mal hatte Herr Pencek etwas Spannendes im Gepäck und im Morgenkreis enthüllte er eine große Holzkiste. Alle fragten sich: „Was ist da wohl drin“? Und nach und nach kamen Bilder zum Vorschein. Jetzt wußten alle was sich in der Kiste versteckt hatte….richtig…ein Lied!

Kita-Kinder des Familienzentrums Lohberg feiern mit Senioren Karneval

Auch die Kinder des evangelische Familienzentrum Lohberg feierten Karneval. Unter dem Motto „Helau und Alaaf“ wurde in kunterbunten Kostümen gelacht, gefeiert und getanzt! Für die Kinder gab es unter anderem tolle Angebote in der Kita wie Glitzertattoos, Basteln, Kinderschminken und eine Kinderdisco. Nach einer ausgiebigen Karnevalsfeier und Kamelle werfen wurde um 14:30 Uhr für alle das Wochenende eingeläutet.

Am Faschingsdienstag ging es für die Jecken des evangelischen Familienzentrum in Karnevalsstimmung weiter, denn die Insanto Seniorenresidenz lud zum gemeinsamen feiern ein. In bunten Kostümen und mit lauter Karnevalsmusik begrüßten die Kinder des FZ Lohberg die Bewohner/innen des Heims. Die Kinder zogen von Zimmertür zu Zimmertür sowie durch den Aufenthaltsraum des Seniorenheims und feierten in ausgelassener Stimmung den Karnevalsdienstag. Neben dem kleinen Karnevalszug und Kamelle werfen hatten Jung und Alt viel Freude an dem gemeinsamen Treffen und freuen sich sehr auf das nächste Mal. Wir sagen Danke!

Die Kinder der Kita des Familienzentrums „KommRein“ lernen sich gesund zu ernähren

Das neue Jahr hat begonnen und vielerorts begegnen wir den altbekannten Neujahrsvorsätzen. „Dieses Jahr mache ich mehr Sport, dieses Jahr ernähre ich mich gesünder.“ Man vermutet, dass die Römer am Neujahrstag bei der Gottheit Janus ihre Versprechungen abgaben, die sie dazu bewegen würden, sich im neuen Jahr besser zu verhalten. Diese Tradition fand auch im Christentum Anklang. Aber heißt das nun, dass man zu Beginn eines neuen Jahres seinen Lebensstil überdenken und eine Veränderung anstreben sollte? Das muss letztlich jeder für sich entscheiden. Wir Großen meinen oft zu wissen, was gesund oder ungesund für uns ist, ignorieren jedoch häufig die Zeichen, die unser Körper uns sendet, messen unser Äußeres mit dem der Anderen. Im Endeffekt aber lernen wir oft von den ganz Kleinen, dass wir alle einerseits verschieden sind, dennoch etwas nach unseren individuellen Voraussetzungen zu unserer Gemeinschaft beitragen (getreu dem Gedanken „ein Leib, viele Glieder“- 1. Korinther,12), wir viel mehr auf unseren Körper hören sollten und ein neutrales Interesse ihm gegenüber bringen sollten, das vielleicht nicht darauf aus ist, diesen den Vorstellungen der Anderen anzupassen, sondern diesen und dessen Zeichen verstehen zu wollen.

Das Interesse, etwas über die Gesundheit und Ernährung lernen zu wollen, haben wir als Motivation genutzt, um uns zu Beginn des Kindergartenstarts, nach der Winterschließung, mit der Thematik genauer auseinanderzusetzen. Unser, in der pädagogischen Arbeit, dreifach zu erfüllender Auftrag setzt sich zusammen aus der Betreuung, Erziehung und Bildung der Kinder. Letzterer umfasst unsere 10 Bildungsbereiche. Einer davon ist der Bereich „Körper, Gesundheit und Ernährung“. Über drei Wochen hat die rote Gruppe des evangelischen integrativen Familienzentrums „KommRein“ in Hünxe, der evangelischen Kinderwelt im evangelischen Kirchenkreis Dinslaken, die Thematik mit verschiedenen Methoden erarbeitet und Inhalte vorbereitet, um ihr Wissen in einem gemeinsamen Morgenkreis mit den Eltern zu teilen.

Zuallererst versammelten wir uns an diesem Mittwoch wie gewohnt um viertel vor neun für unseren gemeinsamen Morgenkreis im Gruppenraum. Die Eltern setzten sich in unsere Podestecke und konnten den Morgenkreis gut überblicken. Nachdem ein Kind das Begrüßungslied „Ich bin da und du bist da“ ausgewählt hat, erhielt ein anderes Kind unsere bekannte Fotoschale und „las“ das entsprechende Kind vor, das sich danach auf unsere rote Anwesenheitstafel klebte. Dieses Ritual begleitet uns in jedem Morgenkreis und bietet den Kindern die Möglichkeit, weitestgehend selbstständig den Morgenkreis zu leiten und zu organisieren. Anschließend zählte noch ein Kind die Kinder im Kreis. Nun erhielten die Kinder die Aufgabe den Eltern zu erklären, womit wir uns in den letzten Wochen beschäftigt haben. Hierzu hielt eine pädagogische Fachkraft das Buch „Upps, beweg dich- das vergnügte Fitness- und Ernährungsbuch“ hoch. Zu jeder Seite konnte die Gruppe den Inhalt wiedergeben. Das kleine grüne Monster Upps lebt auf dem Planeten Maxnix. Dort gibt es aber nur Papp-Pizza und Kieselsuppe und durch die einseitige Ernährung spielen die Monsterkinder in der Schule nur noch verrückt. Das kleine Upps hat es satt und reist auf seinen nagelneuen Spaceglidern zum Planeten Erde, um seinen Freund Lucas zu besuchen. Dort möchte er sieben Vollmonde lang bleiben und etwas über die Ernährung lernen. Lucas hat jedoch nicht genug Zeit für seinen kleinen Monsterfreund, sodass das kleine Upps allein bei Lucas zu Hause bleiben muss. Als es Hunger bekommt und der Kühlschrank sich nicht öffnen lässt, entdeckt Upps die Süßigkeitenschublade. Sowas leckeres hat er noch nie gegessen. Er isst alles, was er finden kann. Wie zu erwarten, bekommt Upps schreckliche Bauchschmerzen. Als Lucas nach Hause kommt, wird er ganz schön wütend und erklärt Upps, dass sie die ganze Unordnung beseitigen müssen, bevor Mama nach Hause kommt. Upps ist daraufhin beleidigt und möchte zurück zu seinem Planeten fliegen. Seine Spaceglider sind ihm jedoch zu eng geworden, weil er zu viel auf einmal gefuttert hat. Lucas macht ihm ein Angebot. Er zeigt dem kleinen Upps, wie wichtig eine gesunde Ernährung und Sport ist. Dafür holt er sogar sein altes Hamsterrad aus dem Keller. Das kleine Upps wird zu einem richtigen Sportler und merkt, dass seine Haut „weinen“ kann und er nach dem Sport immer starken Durst verspürt. Lucas erklärt ihm, dass man beim Sport schwitzt und viel Flüssigkeit verliert, und dass Trinken wichtig ist. Außerdem fragt das kleine Upps, ob er auch nicht naschen dürfe, wenn keiner guckt. Lucas erklärt ihm, dass er nun für sich selbst verantwortlich sei und eine Süßigkeit in Maßen völlig in Ordnung sei. Dafür zeigt er ihm die Ernährungspyramide. Mit dem Wissen gewappnet kann das kleine Upps zurück zu seinem Planeten fliegen, wo sein Freund Hoppsassa schon auf ihn wartet. Dort pflanzt Upps viele Obstbäume und Gemüsepflanzen und teilt sein erworbenes Wissen. Von dem Tag an muss er nie wieder Kieselsuppe oder Papp- Pizza essen.

Die Kinder der roten Gruppe bauten daraufhin gemeinsam eine Ernährungspyramide auf, die sie aus bunten Bechern gestaltet haben. Auf jedem Becher klebte ein kleines Bild aus einer bestimmten Ernährungskategorie. Jedes Kind konnte seinen Becher an der entsprechenden Stelle in der Pyramide zuordnen. An der Spitze der Pyramide wiesen die Kinder nochmal darauf hin, dass man sich bei dem Verzehr von Süßigkeiten an der „am Tag eine Hand voll“- Regel orientieren kann. In der untersten Reihe wurde noch einmal deutlich, dass sechs bis acht Gläser Flüssigkeit (Wasser oder Tee) am Tag, für eine gesunde Ernährung ebenfalls eine Richtlinie bieten.  Anschließend sangen wir unser „Obsttellerlied“ und „Mango, Mango“. Am Ende applaudierten die Eltern und die aufgeregte Stimmung von Seiten der Kinder fiel ab. Man konnte erkennen, wie sehr die Kinder sich darüber freuten, ihr Wissen erfolgreich und gemeinsam teilen zu können. Wir nehmen mit, dass jeder für seine Gesundheit eine eigene Verantwortung trägt, wir unserem Körper aufmerksam zuhören wollen, als wäre es unser bester Freund und es für uns wichtig erscheint, zu erfahren, wie es unserem Körper geht und was ihm gut und vielleicht auch nicht guttut.

Text und Fotos: Alisa Peters

Felix bei den Kindern dieser Welt

Im Ökumenischen Familienzentrum Wehofen  in Trägerschaft der Evangelischen Kinderwelt Dinslaken begaben sich seit April letzten Jahres die „Kleinen“ und „Großen“Weltentdecker auf eine phantasievolle Reise.

Felix, unser Reiseexperte hat uns von der Bunten,weiten Welt erzählt.

Es gab viele Briefe wie  zum Beispiel aus Schweden, Südafrika, USA und Israel.

Im Sitzkreis haben wir die Briefe gelesen und die einzelnen Länder mit den Kindern besprochen, geschaut auf welchem Kontinent das Land liegt und welche Sprachen dort gesprochen werden.Wir stellten und die Fragen,wie andere Kinder in anderen Ländern aufwachsen,was sie essen und ob denn alle gleich aussehen. Es wurden Wimpel Ketten gebastelt und mit der jeweiligen landestypischen Begrüßungsformel beschriftet. Ebenso wurden auch Flaggen bemalt. Die Kinder konnten Erfahrungen sammeln, dass es viele Kulturen, Sprachen und Mentalitäten auf unser schönen Welt gibt. Zum Abschluss unseres Projektes gab es ein tolles Willkommensfest für Felix,der endlich bei uns in unserem Familienzentrum angekommen ist.

Zusammen haben alle „Kleinen und Großen“ gesungen, gelacht und gefeiert. Und das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss: Unser Festessen. Unser internationales Buffet, gespendet und liebevoll von den Eltern zubereitet,wurde von allen fröhlich verspeist.

So bunt und vielfältig die Welt und die Menschen sind,so war auch unser Festessen.

Verfasst von Christiane Suero

Kinder des Ev. Familienzentrums Hiesfeld gestalten eigene Clowns

Eine besondere Aktion in der Pfiffikusarbeit des Ev. Familienzentrum Hiesfeld der ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken hat sich in den letzten Jahren etabliert und auch in diesem Jahr wieder große Freude bereitet:
Die Vorschulkinder, genannt Pfiffikuskinder gestalten in der Karnevalszeit ihren eigenen Clown. Hierbei steht der individuellen Kreativität nichts im Wege. Am Ende gab es dann die unterschiedlichsten Clowns, wobei jedes Kind seine besonderen Stärken zeigen konnte, sei es beim aufmalen und ausschneiden, beim planen der einzelnen Handlungsschritte oder bei Hilfsangeboten den anderen Kindern. Besonders zur Geltung kamen die Clowns dann auf unserem großen Flur, wo sie während der närrischen Tage für Heiterkeit sorgten.

Helau und viele bunte Kamelle in der Ev. Kita Grünstraße

Kika Karneval so heißt das Faschingsleben, Kika Karneval was kann es schöneres geben!?

Unter diesem Motto fand dieses Jahr unsere Karnevalsfeier, der  Ev. Kita Grünstr. der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken, statt. Und es war richtig was los!

An unserem leckeren Frühstück und Naschbuffet, konnten wir uns erstmal stärken, bevor wir dann die ganzen tollen Angebote im Kindergarten erkunden konnten. Es gab nämlich ganz schön viel zu entdecken.

Wir konnten lustige Hüpfballons und bunte Karnevalshüte basteln und in unserer “Disco” tanzen, singen und verrückte Spiele spielen. Das hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Am Ende des bunten Tages, durften sich alle Kinder nochmal in ihrem Kostüm auf unserem Laufsteg im Flur präsentieren. Das war eine richtig tolle Karnevalsparty!

Lange ausgebremst…

…aber nicht beim Wachsen aufgehalten, wurde die Ev. Kita Am Rotbach, in der Trägerschaft der Ev. Kinderwelt Dinslaken.
Einige Veränderungen, Umbaumaßnahmen, Anbauten und Renovierungsarbeiten werden seit 2007 bereits durchgeführt, bis wir nun mit unserer vierten Gruppe starten konnten.
Jetzt war es an der Zeit, sich bei den Unterstützenden, Helfenden und Begleitpersonen für die letzte Anbauphase zu bedanken. Dies geschah mit dem Architekten, Vetreter:innen des Trägers, der Stadt Dinslaken, dem Jugendamt, der Kirchengemeinde, des Fördervereins und der Tageseinrichtung.
Mit Unterstützung vom SPD Ratsmitglied und stellvertretenden Bürgermeister Eyüp Yildiz konnten die Kinder die vierte Gruppe hier offiziell für eröffnet erklären.

Jecke Stimmung in der Kita am Rotbach

Trat ich heute vor die Türe

saperlot was sah ich da,

tanzte doch der Fisch Agathe

mit dem Wolf hier Cha Cha Cha ….

 

So geschehen beim Karneval der Tiere in der ev. KiTa Am Rotbach, in Trägerschaft der ev. Kinderwelt Dinslaken.

Alle Kinder verkleideten sich als Tiere. Ob groß, ob klein, ob zahm, ob wild – in unserer Tageseinrichtung bot sich ein buntes und vielfältiges Bild.

Der Besuch des Karnevalsvereins „ We sind wer dor “ Dinslaken – Eppinghoven e.V. brachte die Stimmung dann zum ersten Höhepunkt der Feier.

Prinzessin Lavinia I und Prinzessin Jillian I beeindruckten die ganze Gesellschaft, eingeschlossen vom  Tanzmariechen Miriam sowie den Eppinghovener Funken und Fünkchen.

Gemeinsame Tänzchen, Raketen und geworfene Leckereien bildeten dann einen gelungenen Abschluss.

Karnevalsverein zu Gast in der Kita Elisabethstr.

Auch in diesem Jahr hat der Karnevalverein Voerde/Spellen  die Kita Elisabethstr. der Ev. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken mit hohem Besuch der Prinzessin Heidi I. (Gehrecke) und dem Prinz Michael I. (Henneken) erfreut.

Nach einem Kinderspalier – Einzug mit Musikbegleitung durch den Flur, sind alle gemeinsam mit den Kinder, die Lust auf die Prinzenpaarvorstellung und Tanz hatten, in die Turnhalle eingezogen. Zunächst wurde das Prinzenpaar vorgestellt, es wurde über die Session 2023/2024 gesprochen, Sandra Parlo durfte im Namen der Einrichtung die Karnevalmedaille in Empfang nehmen und dann wurde auch noch das Tanzbein geschwungen. Die Kinder zeigten allen Anwesenden mit vollem Körpereinsatz, dass sie die Tänze selbstverständlich kannten. Zum Ende hin gab es – NATÜRLICH – was bei keinem Karnevalauftritt fehlen darf !!! KAMELLE !!! Bonbons, Lutscher und Gummibärchen für alle Kinder !

Danke, für den Besuch, die Zeit, die Musik, die gute Laune, die Medaille und die Süßigkeiten. Die Kinder und wir das KiTa-Team Elisabethstraße freuen uns schon auf die kommende Karnevalzeit.

Voerder Prinzenpaar besucht Kinder des Ev. Familienzentrums Rönskenhof

Kinder lieben es, in andere Rollen zu schlüpfen und verschiedene Charaktere auszuprobieren. Diese Rollen ermöglichen den Kindern, verschiedene Sichtweisen einzunehmen und sie lernen, die Welt auch „mit anderen Augen“ zu sehen und sich in andere hineinzuversetzen. Dies geschieht im Alltag in unseres Ev. Familienzentrums Rönskenhof der v. Kinderwelt im Ev. Kirchenkreis Dinslaken permanent. Der Karneval bietet den Kindern jedoch noch einen besonderen Spielraum, weil auch alle anderen neue Rollen annehmen – sogar die Erwachsenen.

So ist es kein Wunder, dass die Kinder sich besonders auf diese Zeit freuen und der Karnevalsfeier entgegenfiebern – auch weil bekannte Regeln auf den Kopf gestellt werden (dürfen). So würde auf der Feier geschlemmt, gelacht, gebastelt, gesungen und getanzt. Gebannt beobachteten die Kinder, wie Maiskörner zu Popcorn ploppten.
Die Kinder, die es ruhiger mögen, hatten dazu auch genügend Rückzugsmöglichkeiten – auch in einem Bilderbuchkino, das in mehreren Vorführungen präsentiert wurde.

Am Tag nach unserer Feier wurde es noch einmal „jeck“, als der Voerder Karnevalsverein zu Besuch kam. Das Prinzenpaar Michael I. und Heide I. eroberten mit ihrem Gefolge die Herzen der Kinder im Sturm und gemeinsam wurde das Tanzbein geschwungen. Die Kinder wurden mit Süßigkeiten belohnt. Die Leitung Kerstin Günther erhielt stellvertretend für das Familienzentrum, unter Trägerschaft der Evangelischen Kinderwelt Dinslaken, noch den Karnevalsordnen verliehen.