Frühlingskonzert – Ev. FZ Möllen

Draußen fangen die Blumen an zu blühen, die Bäume an zu knospen. Jeden Tag auf dem Weg in die Kita oder draußen auf dem Kita-Gelände des Ev. FZ Möllen – Ev. Kinderwelt Dinslaken – können wir die Veränderungen beobachten. Doch können wir das, was wir sehen, auch in Tönen darstellen? Welche Instrumente können wir denn dafür verwenden?

Also haben wir zunächst mal alle Instrumente hervorgeholt, die sonst sicher verstaut in dunklen Räumen lagern. Sie haben alle einen Namen. Also haben wir gemeinsam überlegt, wie sie denn wohl nochmal heißen. Da gab es zB eine „Schelle“. Und eine „Röhrentrommel“…

Wie klingt denn wohl die Schelle? Klingt sie hoch oder tief? Wenn die Schelle erklingt, – … hören wir einen hohen Ton.

Und wie klingt die Röhrentrommel? Hoch oder tief? Wenn die Röhrentrommel erklingt, -… hören wir einen tiefen Ton.

Für die Kinder hatte die Schelle mit ihrem hohen Ton etwas vom Aufwachen der Blumen, die sich durch die Erde den nach oben zu den Sonnenstrahlen suchen. Der hohe Ton symbolisierte für sie auch das Zwitschern der Vögel. Die Röhrentrommel hingegen mit ihrem tiefen Ton symbolisierte für die Kinder den fallenden Schnee, der alles zudeckt.

Und so ging es weiter, bis wir alle Instrumente zugeordnet hatten. Dann konnte das Lied beginnen! Oder? Nein, nicht ganz…

Beim Musizieren verwendeten wir noch Symbolkarten mit den jeweiligen Gegenständen, die wir zeigten, wenn der Begriff im Lied vorkam. Zu jeder Symbolkarte haben die Kinder ihr Instrument erklingen lassen, mal laut, mal leise. Ein tolles Konzert und eine wertvolle Koordinationsübung!

Aufs Singen haben wir natürlich Corona bedingt verzichtet!

Das Team des Ev. Familienzentrums Möllen