Familienzentrum Am Park – Friedrichsfeld

Richard von Weizsäcker hat es treffend beschrieben: „Es ist normal, verschieden zu sein. Es gibt keine Norm für das Menschsein.“ Vielfalt prägt das Zusammenleben in unserer Einrichtung, ob es sich um Herkunft, Begabung oder Orientierung handelt.

Wir nehmen das Kind als Individuum mit seiner eigenen Persönlichkeit wahr. Auf dieser Grundlage möchten wir als engagiertes und kompetentes Team den Alltag gestalten. So fördern wir Eigenständigkeit und Selbstbestimmung und geben dem Kind die Gelegenheit, in Gemeinschaft zu wachsen.

Die Familien als Experten für ihre Kinder kennen deren Vorlieben und Wünsche. Eine offene und vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft ist uns jederzeit willkommen.

Wie wir arbeiten

In Kürze finden Sie hier die Konzeption unserer Einrichtung.

Aktivitäten

Wir sind ein Familienzentrum. Das Ziel von Familienzentren ist es, Familien bei der Erziehung und im Alltag bestmöglich zu unterstützen. Damit möchten wir sowohl zu einer frühzeitigen Förderung und Prävention als auch zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen. So werden Chancen- und Bildungsgerechtigkeit gefördert.

Familienzentren bilden Knotenpunkte in einem Netzwerk unterschiedlichster Kooperationspartner, um so zentral Möglichkeiten bieten zu können, Kinder...

Wir sind ein Familienzentrum. Das Ziel von Familienzentren ist es, Familien bei der Erziehung und im Alltag bestmöglich zu unterstützen. Damit möchten wir sowohl zu einer frühzeitigen Förderung und Prävention als auch zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen. So werden Chancen- und Bildungsgerechtigkeit gefördert.

Familienzentren bilden Knotenpunkte in einem Netzwerk unterschiedlichster Kooperationspartner, um so zentral Möglichkeiten bieten zu können, Kinder zusätzlich zu fördern und Familien umfassend zu beraten und zu unterstützen.

Unser Familienzentrum besteht aus einem Verbund aus drei Einrichtungen. Wir – die Ev. Kita Am Park – arbeiten mit der Städtischen Kita Am Gymnasium und der Pro-Jugend-Kita An der Schule zusammen.

Zusätzlich sind wir eine plusKITA. Hierbei handelt es sich um ein Förderprogramm des Landes NRW mit dem Ziel, Bildungsbenachteiligungen abzubauen.

Wir möchten die Potenziale der Kinder fördern, indem wir uns individuell am Alltag der Familien orientieren, die Lebenswelt der Kinder in unserem pädagogischen Handeln aufgreifen und die Eltern und Bezugspersonen der Kinder, wann immer es möglich ist, mit in unsere Arbeit einbeziehen.

Dafür steht uns eine feste Ansprechperson im Team zur Verfügung, die die Vernetzung vor Ort mit anderen wichtigen Beteiligten unseres Stadtteils unterstützt und erweitert.

Seit 2017 nehmen wir am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teil. Durch Sprache erschließen sich Kinder ihre Umwelt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen sich Wissen an.

Viele Kinder bringen einen multikulturellen Hintergrund und eine ebensolche Sprachenvielfalt mit. Diese Vielfalt und Verschiedenheit sind eine Bereicherung im Kita-Alltag und stellen uns immer wieder vor die Aufgabe, Unterschiede zu erkennen und zu verstehen. Diese fortwährende Reflexion trägt zu einer vorurteilsbewussten und inklusiven Bildung und Erziehung bei.

Es entsteht eine vertrauensvolle Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Fachkräften und Familien und stellt so eine ganzheitliche Begleitung der Kinder als Voraussetzung für gleiche Chancen sicher.

Besonders am Herzen liegt uns das Thema Inklusion. Unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Religion schaffen wir in unserer Kita für Kinder und Familien Möglichkeiten, sich gleichberechtigt und selbstbestimmt entwickeln zu können. Normal ist für uns nur die Tatsache, dass es Unterschiede gibt. Insofern gehört bei uns Vielfalt zum Alltag und wird gemeinschaftlich gelebt.

Im Bereich Inklusion verfügen wir über langjährige Erfahrung, da wir schon seit vielen Jahren mit Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf arbeiten. Für diese Bereiche steht unserer Kita in- und extern entsprechendes Fachpersonal zur Verfügung, um täglich diesbezügliche Angebote umsetzen zu können.

Uns ist tägliche Bewegung für unsere Kinder sehr wichtig. Durch frühkindliche Bewegungserziehung können Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben, was eine physische und psychische Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden ist.

Wir arbeiten regelmäßig mit Hengstenberg-Pikler-Bewegungs-Materialien in unserem Raum „Ideenreich“. Hengstenberg-Pikler-Materialien regen Kinder aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit zu Eigenaktivität in freiem Spiel und Bewegung an.

Die Geräte zum Klettern, Balancieren, Drübersteigen und –laufen, Rutschen und Vielem mehr sind miteinander kombinierbar und können von den Kindern selbständig als Bewegungslandschaft gestaltet werden.

„Die Fantasie eines Kindes bevorzugt ein unfertiges Objekt, zum Beispiel ein Stück Holz für eine Puppe, denn die Fantasie kann die Einzelheiten ausarbeiten“, so lautet das Motto für unseren Raum „Ideenreich“. Das Fröbel-Zitat steht für die Vielfalt der kindlichen Fantasie, die Platz für Eigenkreativität und Gestaltungsfreiheit braucht. Wir möchten den Kindern hier die Möglichkeit geben, ihre Fantasie frei zu entfalten und Spiel- und Lernprozesse anzuregen.

In unsere Einrichtung kommen regelmäßig vier Lesepat*innen und lesen mit den Kindern gemeinsam Geschichten und Bilderbücher. Damit soll die Freude Ihrer Kinder am Lesen geweckt und erhalten werden. Außerdem nehmen die Lesepat*innen an zusätzlichen Aktionen wie z.B. dem bundesweiten Vorlesetag, dem Tag der Muttersprache, der jährlichen Karnevalsfeier und Gottesdiensten aktiv teil.

Zusätzlich bieten wir mit Hilfe einer engagierten Elterngruppe bilinguales Vorlesen an. Die Kinder haben so die Möglichkeit, verschiedene Sprachen kennenzulernen. Gleichzeitig wertet dieses Angebot die unterschiedlichen Erstsprachen, die unsere Kinder mitbringen, auf und fördert so die Entwicklung eines intrakulturellen Selbstbewusstseins.

Wir arbeiten mit ergo-, physio- und sprachheiltherapeutischen Praxen zusammen und pflegen einen intensiven Austausch zwischen Familien, Therapeut*innen und Fachkräften.

mehr lesen

Zusammenarbeit mit Familien

Familien sind die Experten für ihre Kinder. Sie kennen und lieben ihre Kinder und wissen am besten Bescheid über Vorlieben, Abneigungen und Wünsche des einzelnen Kindes. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, ist uns ein gegenseitiger Austausch sehr wichtig.

Eltern geben uns ihre Kinder oft für eine lange Zeit in Obhut. Im Bewusstsein der uns übertragenen Verantwortung nehmen wir uns Zeit für einen offenen und vertrauensvollen Austausch.

Manchmal reicht ein Gespräch zwischen Tür und Angel für eine gegenseitige unterstützende Zusammenarbeit und für den Austausch alltäglicher Begebenheiten. Regelmäßig finden aber auch ausführliche Entwicklungsgespräche statt. Im Sinne einer Erziehungspartnerschaft entwickeln und erarbeiten wir dabei gemeinsam mit den Familien einen effektiven individuellen Förderansatz für das Kind.

Wir als evangelische Einrichtung

Als evangelische Einrichtung leben und vermitteln wir ein christliches Menschenbild und dessen Werte. Wir sind Teil einer sozialen Gemeinschaft und tragen Verantwortung für unsere Mitmenschen und die Umwelt. Respekt, Toleranz und Gerechtigkeit sind dabei von zentraler Bedeutung.

Unsere Einrichtung beheimatet vielfältige Familienstrukturen und –kulturen. Grundlage für ein erfolgreiches Miteinander sind daher immer Offenheit und Transparenz sowie Freude an der Vielfalt.

Gemeinsam leben...

Als evangelische Einrichtung leben und vermitteln wir ein christliches Menschenbild und dessen Werte. Wir sind Teil einer sozialen Gemeinschaft und tragen Verantwortung für unsere Mitmenschen und die Umwelt. Respekt, Toleranz und Gerechtigkeit sind dabei von zentraler Bedeutung.

Unsere Einrichtung beheimatet vielfältige Familienstrukturen und –kulturen. Grundlage für ein erfolgreiches Miteinander sind daher immer Offenheit und Transparenz sowie Freude an der Vielfalt.

Gemeinsam leben wir den christlichen Glauben und vermitteln Kindern und Familien die Inhalte. Dabei sind biblische Geschichten, die sich aus dem Kirchenjahr ergeben, ein wichtiger Bestandteil. Rituale wie Tischgebete, religionspädagogische Morgenkreise sowie Kinderkirchenlieder erinnern regelmäßig an die Gegenwart Gottes.

Monatlich findet eine Andacht in der Turnhalle für Kinder und Fachkräfte statt. Familien-, Begrüßungs- und Abschiedsgottesdienste werden mit der Pfarrerin Frau Jantsch zusammen geplant und durchgeführt.

Die Kinder werden aktiv in die Gemeindearbeit eingebunden. Sie erkunden Kirche und Gemeindezentrum, besuchen den Seniorenkreis und das Sommerfest der Frauenhilfe und führen dort zur Freude der erwachsenen Gemeindemitglieder Lieder oder kleine Theaterstücke auf. Jährlich nimmt die Kita auch am Gemeindefest und am Adventszauber teil.

mehr lesen