Hier finden Sie in Zukunft eine aktuelle Terminübersicht über besondere Aktivitäten in unseren Einrichtungen.

Aufgrund der aktuellen Lage finden derzeit keine Veranstaltungen statt.

Die Anmeldefristen für unsere Kitas und Familienzentren erfragen Sie bitte in Ihrer Wunscheinrichtung.

Der interkulturelle Kalender

Der interkulturelle Kalender des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zeigt die Vielfalt von Feier- und Gedenktagen verschiedener Religionen und Kulturen, die in Deutschland gemeinsam leben. Daher enthält der Interkulturelle Kalender neben den bedeutendsten Feiertagen aus Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus, der Sikhs und Jesiden auch gesetzliche und sonstige Gedenktage verschiedener kultureller Traditionen.

Der Kalender enthält eine Auswahl und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Gerade in Kitas werden Feiertage oft zum Anlass genommen, mit den Kindern, aber auch Eltern, einerseits spezielle pädagogische Angebote zu gestalten, aber auch Feste miteinander zu feiern, um die Familien einzubinden. Der Kalender kann und soll dazu anregen, nicht nur Anlässe aus dem eigenen Kulturraum zu nutzen.

Gleichzeitig soll er die Fachkräfte sensibilisieren, auf bestimmte und insbesondere religiöse Feiertage bei ihren Planungen Rücksicht zu nehmen. Der Kalender beinhaltet neben Feiertagen aus dem deutschen und europäischen Kulturraum, die vielfach christlichen Ursprung haben, auch Feiertage anderer Kulturen, wie beispielsweise muslimische oder jüdische Feiertage.

Corona aktuell

Zurück in die Kita!

Am Montag, dem 8. Juni, war es soweit: Alle Kinder in NRW durften wieder zurück in die Kita! Fast drei Monate hatten wir auf diesen Tag gewartet, sehnsüchtig aus dem Fenster geschaut und die Kinder vermisst. Pottsteine vor der Kita-Tür, gemalte Bilder, kleine Briefe und Telefonate haben uns über die vergangenen Monate geholfen. Es ist also alles wie vorher… Oder? Nein, leider nicht.

Das Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat die Welt in den vergangenen Monaten in Atem...

Zurück in die Kita!

Am Montag, dem 8. Juni, war es soweit: Alle Kinder in NRW durften wieder zurück in die Kita! Fast drei Monate hatten wir auf diesen Tag gewartet, sehnsüchtig aus dem Fenster geschaut und die Kinder vermisst. Pottsteine vor der Kita-Tür, gemalte Bilder, kleine Briefe und Telefonate haben uns über die vergangenen Monate geholfen. Es ist also alles wie vorher… Oder? Nein, leider nicht.

Das Corona-Virus (SARS-CoV-2) hat die Welt in den vergangenen Monaten in Atem gehalten. Bei diesem neuartigen Virus handelt es sich um einen Krankheitserreger, der durch Tröpfchen und evtl. auch durch Schmierinfektionen übertragen wird. Er ist hoch ansteckend, eine Erkrankung kann symptomfrei oder symptomarm durchlebt werden, aber auch zu schweren bis schwersten Krankheitsverläufen führen.

Die Ansteckungszahlen sind dank der Maßnahmen der vergangenen Monate stark rückläufig, es ist aber zu früh, um jetzt schon alle Beschränkungen aufzuheben. Bisher haben wir innerhalb der Kinderwelt keine Infektion zu verzeichnen und das ist auch weiterhin unser Ziel. Ihr Schutz – der Schutz der Kinder und ihrer Familien -, aber auch der Schutz unserer Mitarbeitenden liegt uns sehr am Herzen. Insofern dürfen zwar alle Kinder wieder in die Kitas, aber es gibt auch ein paar wichtige Änderungen:

  • Betreuungszeiten: Die Stundenkontingente für die einzelnen Kinder haben sich verkürzt – nämlich jeweils um 10 Stunden -, also von 45 auf 35 Stunden, von 35 auf 25 Stunden und von 25 auf 15 Stunden. Die Stundenreduzierung bezieht sich auf eine gleichmäßige Verteilung im Rahmen einer 5-Tage-Woche.
  • Mund-Nasen-Schutz: Unsere Mitarbeitenden tragen in der Bring- und Abholphase sowie beim Wickeln und beim Umgang mit Speisen einen Mund-Nasen-Schutz, der wieder abgelegt wird. Tragen Sie als Familien beim Bringen und Abholen Ihrer Kinder bitte ebenfalls einen Mund-Nasen-Schutz. Bitte verabschieden und begrüßen Sie Ihre Kinder auch weiterhin vor der Tür! (In den meisten Fällen werden unterschiedliche Eingänge, je nach Gruppe genutzt.)
  • Bezugserzieher*in: In Ausnahmefällen ist es möglich, dass Ihr Kind von Mitarbeitenden mitbetreut wird, die es noch nicht kennt, da es auch bei uns Mitarbeitende aus Risikogruppen gibt und insofern das Kita-Team evtl. nicht vollständig vor Ort sein kann.
  • Betreuung auf Gruppenebene: Die Kinder bleiben in festen Gruppenverbänden, auch im Außenbereich, in den Waschräumen und beim Essen.
  • Abschied der Vorschulkinder: Die Planung ist noch nicht ganz abgeschlossen. Die Verabschiedung findet auf Gruppenebene statt. Jedem Vorschulkind wird ein schöner Abschied mit Erzieher*innen seiner Kita ermöglicht. Zudem entstehen gerade Ideen, wie alle Kinder sich als „Gesamtgruppe der Vorschulkinder“ verabschieden können, z.B. im Rahmen eines Gottesdienstes unter Einhaltung aller Hygienevorschriften und Abstandsregeln. Da die räumlichen Voraussetzungen neben den personellen Ressourcen je nach Gemeinde und Standort sehr verschieden sind, wird der Abschied nicht überall gleich aussehen können. Übernachtungen können in diesem Jahr unter Einhaltung aller Vorgaben durch das Land NRW aus personellen Gründen nicht stattfinden.
  • Schließzeiten während der Sommerferien: Die Schließzeiten während der Sommerferien bleiben in dem Ihnen bereits bekannten Umfang bestehen.

Nach wie vor gilt der Grundsatz: Betreuen Sie Ihre Kinder zu Ihrem und unserem Schutz – wenn möglich – weiterhin zu Hause! (FAQ, Stand 22.05.2020, S. 21).

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an die zuständige Kita-Leitung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Link des Ministeriums für Kinder, Familile, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW.

 

 

mehr lesen